— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

25 Stunden

25th Hour. USA 2002. R: Spike Lee. B: David Benioff. K: Rodrigo Prieto. S: Barry Alexander Brown. M: Terence Blanchard. P: 40 Acres and a Mule u.a. D: Edward Norton, Philip Seymour Hoffman, Barry Pepper u.a.
134 Min. Buena Vista ab 15.5.03

Abstrakt abwesend

Von Sascha Seiler
Die verloren wirkenden, in den Nachthimmel New Yorks geworfenen Lichtkegel deuten gleich zu Beginn von 25 Stunden auf die abstrakte Abwesenheit hin, die unterschwellig den gesamten Film über spürbar sein wird. Das Gefühl eines immer wieder scheiternden Verdrängens bestimmt den Werdegang der sorgfältig gezeichneten Figuren.

Spike Lee nimmt sich fast zweieinhalb Stunden Zeit, um dieses Unterschwellige aufzudecken und die Macht unumkehrbarer Entscheidungen schmerzhaft zu illustrieren. Stets wird sein Protagonist, der Drogendealer Monty, vom Zwang, Entscheidungen zu fällen gequält, doch ……


Paradise Lost

Von Thomas Warnecke
Die Stunden des Abschiednehmens gehören zu den schönsten Stunden im Kino, weil das Kino erfüllt, was sich die vielleicht zum letzten Mal Versammelten wünschen: daß diese Zeit des Zusammenseins, die schon Erinnerung ist, für immer festgehalten würde.

Neben vielem anderen macht der Schnitt 25 Stunden zu einem der berührendsten Filme der letzten Zeit. In kleinen Momenten ermöglicht er Wiederholungen oder doch wenigstens Verzögerungen, wenn er Umarmungen mehrmals ansetzen läßt und so das unerbittliche Fortschreiten der Zeit aufzuhalten versucht. Unterbricht er die Bewegung der Figuren, ……


Verpuzzelt

Von Matthias Grimm
Die amerikanische Selbstwahrnehmung sieht sich nach den Terroranschlägen des 11. September mit der Notwendigkeit einer Reorganisation ihres soziokulturellen Ethos konfrontiert, die durch eine den fiktionalen Medien auferlegte Bewältigungsarbeit geleistet werden soll. Spike Lee, der sich seit jeher der Neuordnung kollektiver Identitäten verschrieben hat, erklärt auch diese Aufgabe zu seiner Passion – und beläßt es bei ihrer Behauptung.

Deshalb, weil der Aktualitätsbezug seiner Bilder nicht der Geschichte selbst eingeschrieben ist und sich dementsprechend nur in Zeichen und Konnotationen ……

© 2012, Schnitt Online

Sitemap