— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

100 Jahre Frauen und Kino

femme totale e.V. / Feminale e.V.: 100 Jahre Frauen und Kino. Bielefeld 1996. femme totale Verlag. 104 S.
Von Daniel Otto Die deutschen Frauenfilmfestivals »femme totale« (Dortmund) und »Feminale« (Köln) präsentieren eine eigenwillige literarische Ergänzung zum Jubeljahr der Kinematographie. Das Augenmerk ihrer Publikation liegt auf der keineswegs unbedeutenden Rolle filmschaffender Frauen in den vergangenen Dezennien des Kinos. Das Buch will damit in eine vermeintliche Lücke der Filmgeschichtsschreibung stoßen und versucht, einen repräsentativen Querschnitt des gegenwärti- gen Forschungsstands zu bieten. In Essays unterschiedlicher Güte werden einzelne Aktionsbereiche, deren Vertreterinnen und ihre Filme quer durch Zeiten, Länder und Genres beispielhaft aufgezeigt.

Einen passablen Überblick zu 100 Jahren Frauen und Film vermag der Katalog zu bieten – mehr aber auch nicht: Interessierte, die sich bereits sporadisch oder auf einschlägigen Festivals mit der Materie beschäftigt haben, finden ihren Wissensstand nur bestätigt, ohne viel Neues zu erfahren. Wem sich die Thematik bislang nicht erschlossen hat, für den soll die Schrift als »Teaser« funktionieren, der Lust auf mehr Informationen, mehr Hintergründe, mehr Filme macht. Dieses berechtigte und intendierte Verlangen kann der Band aber nicht befriedigen, zumal er kaum Verweise auf weiterführende Quellen bietet und Literaturhinweise nur sporadisch und zum Teil rudimentär eingestreut sind.

Für Leser, die sich ohne wissenschaftlichen Anspruch der Thematik nähern möchten, geeignet und empfehlenswert. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap