— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Festival del film Locarno 2012

65° Festival internazionale del film di Locarno. CH 2012. L: Olivier Père.
Locarno, 1. – 11.8.12
04

Letzte Runde

Von Christine Dériaz
Tag neun, langsam werden Hirn und Augen bildwund, trotzdem, es wollen noch ein paar Film gesehen werden, zum Beispiel Polvo von Julio Hernández Cordón. 30 Jahre herrschte in Guatemala Bürgerkrieg, erst seit 14 Jahren leben die Menschen in Frieden und somit sind die Wunden, die nicht nur quer durchs Land, sondern auch quer durch kleinste und abgelege Dörfer gehen, immer noch präsent, weil dort weiterhin Täter und Opferfamilien zusammen leben (müssen). So auch ein junger, verstörter Mann, der wohl die Ermordung seines Vaters durch einen Nachbarn mitangesehen hat. Und so schwankt er zwischen ……


03

Weitgehend zahm

Von Christine Dériaz
Nach mehr als der Hälfte der Festivaltage kann man feststellen, daß die Auswahl dieses Jahr eher zahm und lieblich ausfällt. Und auch wenn die Kinos trotz Badewetter voll sind, bleibt der ganz große Enthusiasmus aus – schade!

Tag sechs bietet eigentlich nur zwei erwähnenswerte Filme, einerseits der neue Film von Ursula Meier L'enfant d'en haut, der auch schon in Berlin gelaufen ist. Eine wirklich berührende Geschichte, situiert am Fuß eines teuren Skiorts, wo ein kleiner Junge mit seiner großen Schwester lebt, und sich mit Diebstählen und Verkäufen von Ski und Zubehör durchschlagt, ……


02

Was weiterhin geschah

Von Christine Dériaz
Wie schon im letzten Jahr, gibt es auch diesmal fast jeden Abend Preise und Ehrungen und: Stars! So wurden bisher auf der Piazza Grande Charlotte Rampling, Alain Delon, Leos Carax, Ornella Muti und, mit stehenden Ovationen, Harry Belafonte, gefeiert. Olivier Père gibt sich redlich Mühe, den roten Teppich auch zu nutzen, obwohl er in seinem 3 Jahr als künstlerischer Direktor immer noch steif und schüchtern auf der Bühne steht und die Stars ihm, je nach Neigung, ganz schön auf der Nase rumtanzen. Die Programmauswahl bisher war unspektakulär, wenig wirklich Schlechtes, aber auch noch nichts ……


01

Erste Liebe und andere Ungeheuer

Von Christine Dériaz
Pünktlich am ersten Mittwoch im August beginnt das Internationale Filmfestival von Locarno. Dieses Jahr fielen somit Schweizer Nationalfeiertag und Festivaleröffnung zusammen. Bei fast tropischen Temperaturen forderte Festivalpräsident Marco Solari,

weiterhin daran zu arbeiten, daß sich Locarno in der Spitzengruppe internationaler Festivals halte, und versprach die Freiheit und Unabhängigkeit der (Film-)Kunst zu verteidigen. Denkbar, daß er mit seiner flammenden Rede kulturpolitische Seitenhiebe verteilt hat, die Sympathie der anwesenden Filmschaffenden hatte er auf jeden Fall damit auf ……

© 2012, Schnitt Online

Sitemap