— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Das Rudel

D 2009. R: Alexander Schimpke. K: Carlo Jelavic, Jan Bormann, Stefan Kochert.S: Julia Karg. P: Filmakademie Baden-Württemberg.
47 Min.

Alerta! Alerta!

Von Christian Lailach Manch einer mag Schimpke als Sprachrohr der »neuen rechten Dokumentarfilmszene« bezeichnen. Wenngleich dies naheliegt, braucht es trotzdem jene, die zur Mäßigung aufrufen. Gleich, wie die Ultras, jene fanatischen Fans der Fußballigisten, die im Herzen immer bei ihrem Verein sind und sich daher von den Hooligans abgegrenzt sehen möchten, während sie dann doch wieder Regionalzüge verdrecken und sich, wenn’s sein muß, mit den Gegnern prügeln; gleich, wie sie in der Gesellschaft angesehen werden, das Urteil über sie mag in vielerlei Couleur – positiver, neutraler als auch negativer – Berechtigung haben. Ein Dokumentarfilm ist dann ein glaubhafter, wenn er sich keinem dieser Anstriche willenlos hingibt, seine Protagonisten respektiert, solange dies moralisch vertretbar ist. Vielleicht sogar noch ein ganz klein bißchen darüber hinaus. Schimpke gibt den Ultras eine Stimme, zeigt, daß auch sie ein Anliegen haben. Er verherrlicht ihr Handeln dabei genausowenig, wie er ihre Persönlichkeiten verurteilt. Über Hartz-IV-Sätze läßt sich trefflich streiten, doch nicht jeder hat die Möglichkeit und gleichzeitig die Fähigkeit, eine öffentliche Diskussion darüber zu forcieren. Genau dies macht Das Rudel deutlich. Nix mit Mitleid oder Sprachrohr. 2010-01-26 11:28

Info

gesehen auf dem DOK Leipzig 2009

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #57.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap